Künstliche Intelligenz Neuigkeiten

Irland dominiert EU-weites Ranking: Wegweisend bei Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist die Technologie, um die die europäischen Mitgliedsstaaten derzeit konkurrieren. Laut des im April 2021 neu veröffentlichten Eurostats-Berichts führt Irland das Ranking der Unternehmen auf Platz 1 an, die im europäischen Vergleich am häufigsten künstliche Intelligenz einsetzen. Doch damit ist die Fortschrittlichkeit des Landes noch lange nicht voll erfasst, schließlich ist KI in Irland nur ein Teilbereich des florierenden Deep-Tech-Sektors. Ausschlaggebend für den Erfolg ist das Know-how großer in Irland ansässigen Technologieunternehmen in Kombination mit der beruflichen Weiterqualifizierung und staatlicher Förderung.

 Künstliche Intelligenz, auch Artificial Intelligence genannt, dient als Überbegriff für Anwendungen, bei denen Maschinen menschenähnliche Intelligenzleistungen erbringen. Die Idee dahinter ist, durch Maschinen eine Annäherung an Funktionen des menschlichen Gehirns zu schaffen, also etwa das Lernen und das Lösen von Problemen. Dem Begriff untergeordnet sind Deep Learning, das Verarbeiten natürlicher Sprache und Machine Learning. Jedoch kommt es in der Praxis häufig zu einer Gleichsetzung von letzterem mit KI: Anlass sind die zahlreichen Geschäftsanwendungen von KI in der Wirtschaft, die zwar auf Supervised Learning basieren, aber ein Teilbereich von Machine Learning sind. Trennt man die Begriffe hingegen genau, wird der Unterschied deutlich: Während die Künstliche Intelligenz als Forschungsgebiet eine Reihe von Techniken umfasst, mit denen Computer lernen und Probleme lösen sollen, widmet sich Machine Learning als Teilbereich der Künstlichen Intelligenz dem selbstständigen Erschließen von Zusammenhängen und der Prozessoptimierung auf Basis eines großen Datensatzes.

Die Integration künstlicher Intelligenz als Teilbereich des Deep-Tech-Sektors kam zunächst in der für ihre schnelle und beherzte Integration neuer Technologien bekannten irischen Fintech-Branche zum Einsatz. Der Erfolg sprach für sich und motivierte in kürzester Zeit Verantwortliche in weiteren Branchen zum Handeln, insbesondere im Gesundheitswesen und der Landwirtschaft. Mittlerweile ist KI auch dort stark vertreten.

Mit Erfahrung und Forschung zum Erfolg

Elementar für den Erfolg Irlands ist der breite Erfahrungsschatz der Mitarbeiter. Besonders große Technologieunternehmen mit Sitz in Irland haben durch ihre F&E-Aktivitäten Machine Learning und künstliche Intelligenz vorangetrieben: Dabei konnten sie sowohl von eigenen Weiterbildungen wie auch von Erfahrungen ausländischer Experten profitieren. Darüber hinaus motivieren die zahlreichen Technologieinstitute und staatlich unterstützten Forschungszentren Unternehmen zur Auseinandersetzung mit maschinellem Lernen. Dazu gehören Neuroscience Ireland und CeADAR, Irlands zentrale Anlaufstelle für Innovation und angewandte F&E in den Bereichen maschinelles Lernen und Datenanalyse.

Modernisierung der Deep-Tech Ausbildung

Während der KI-Begriff vor drei Jahren mitunter noch recht unspezifisch verwendet wurde, herrscht in der heutigen Startup-Szene eine starke Diversifizierung vor: Immer mehr junge Unternehmen mit Fokus auf der Automatisierung intelligenten Verhaltens entstehen und entwickeln Anwendungen für ganz spezielle Nischen. Dementsprechend verändert sich auch die Ausbildung im Deep-Tech Bereich und sorgt für neue Initiativen, etwa das Beschleunigungsprogramm für künstliche Intelligenz „Alsessor“ des Trinity College Dublin. Es unterstützt Startups beim Wachstum und der Kommerzialisierung in Bereichen wie digitale Gesundheit, Fintech, Insuretech und Regtech sowie dem Einzelhandel.

Doch auch neue Bachelor- und Masterstudiengänge sind die Folge, wie die University of Limerick zeigt. Durch ihre integrierten Programme, die in Zusammenarbeit mit mehr als einem Dutzend Technologieunternehmen wie Zalando und Soapbox Labs stattfinden, leistet die Universität Pionierarbeit für eine neue Art der Informatikausbildung. Im Rahmen des so genannten „Immersive Software Engineering“-Programms werden fünf bezahlte Praktika angeboten, die jeweils zwischen drei und sechs Monaten dauern und Studenten die Möglichkeit geben, mit Tech-Teams zusammenzuarbeiten: Eine Chance, praxisnah und zukunftsorientiert Deep-Tech-Luft zu schnuppern.

Künstliche Intelligenz als Nischenlösung

Dabei ist KI nicht nur für die großen Branchen von Bedeutung: Auch Nischenlösungen profitieren von den Innovationen. Das irische Unternehmen Shopbox.ai nutzt sie beispielsweise in der Fashionindustrie, um „anonymen“ Traffic in treue Kunden zu verwandeln. Konkret handelt es sich dabei um eine Empfehlungsfunktion seitens der Bekleidungshändler, wie sie in ähnlicher Form bereits von Amazon und Netflix genutzt wird. Unternehmen können dadurch von den Vorteilen der Deep-Tech profitieren, ohne selbst zum Softwareentwickler zu werden.

Mit verantwortungsbewusster künstlicher Intelligenz bedient hingegen das irische Unternehmen Altada eine Nische, die für Verantwortlichkeit und Transparenz bei KI-Entscheidungen sorgt. Auch innerhalb der EU gewinnt dieser Bereich immer mehr an Bedeutung. Eine weltweite Regulierung ist wie bei der GDPR wahrscheinlich.

Branchenübergreifend zum eigenen Deep-Tech-Ökosystem

Enterprise Ireland unterstützt den Deep-Tech-Sektor durch den Deep-Tech Competitive Start Fund und den 500 Millionen Euro schweren Disruptive Technologies Innovation Fund (DTIF). Dabei hat der DTIF vor allem Einfluss auf die nächste Entwicklungsstufe, die zukünftige F&E:  Im Vordergrund steht dabei die Motivation von Unternehmen, zukunftsgerichtet zu denken und multinationale Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen.

Branchenübergreifende Zusammenarbeit lautet das Stichwort, denn die DTIF-Projekte sind schon lange nicht mehr exklusiv in einzelnen Bereichen aufzufinden. Längst findet eine Kooperation zwischen den Sektoren statt: Satellitendaten-Technologieunternehmen arbeiten mit der Landwirtschaft zusammen und passen ihre Lösungen an die Herausforderungen der Unkrautbekämpfung auf Feldern an. Als Paradebeispiel des DTIF gilt die Finanzierung der neuen Initiative Quantum Computing in Ireland (QCoIr). Mit ihrer Hilfe wurde Irland an die europäische Spitze der Quantencomputerforschung katapultiert. Der Sprung zum eigenen Deep-Tech-Ökosystem ist dadurch geschafft: KI und maschinelles Lernen gehören zum Alltag irischer Unternehmen.

Related Articles

Ihr Interesse

Geben Sie im Folgenden Ihre Daten ein, wenn Sie Informationen dazu erhalten möchten, was Irland im Bereich [sector] zu bieten hat. Hier finden Sie ausführliche Kundenbeispiele und den idealen Partner im Bereich [sector] für Ihr Unternehmen.




    Jetzt registrierenJetzt registrieren

    Thank you

    for registering to our newsletter