Irische Medizintechnikunternehmen stehen Kunden aus dem Gesundheitswesen stets mit Innovationen in allen Bereichen zur Seite – ganz gleich, ob es sich um die Erweiterung ihrer Produktpalette oder die Maximierung der Kosteneffizienz handelt.

Die Unternehmen bedienen einen globalen Markt, auf dem globale Trends für einen tiefgreifenden Wandel sorgen:

  • Veränderte gesetzliche Bestimmungen zur Krankenversicherung mit verstärkter staatlicher Förderung und steigenden Versichertenzahlen
  • Wachsende Kosten, die bei der öffentlichen Hand wie bei Verbrauchern für ein verstärktes Interesse an Heimpflege sorgen
  • Technologische Fortschritte und innovative Produkte: E-Health, personalisierte Medizin und Selbstbehandlung nehmen eine immer größere Bedeutung ein und Kombigeräte sowie Big Data-Analysen finden zunehmend Verbreitung.
  • Wachsender Bedarf an neuen Produkten und Dienstleistungen aufgrund der Überalterung der Bevölkerung sowie des Anstiegs bei chronischen Erkrankungen

Irische Unternehmen entwickeln ihre Produkte und Lösungen vor dem Hintergrund, dass diese Vorteile sowohl für die Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und Ärzte als auch für die Patienten bieten müssen, beispielsweise bei der Behandlung von Infektionen oder der Verkürzung eines Krankenhausaufenthalts.

Die von Enterprise Ireland geförderten Universitäten bringen eine wachsende Anzahl an innovativen Medizintechnik-Startups hervor. Deren Lösungen reichen von Smart-Geräten für die problemlose Diagnose aus der Ferne bis hin zu neuartigen Implantaten, die den postoperativen Heilungsprozess beschleunigen.

Die auftraggebenden Konzerne verlangen von Lieferanten zunehmend innovative Prozesse und Lösungen. Irische Unternehmen haben auf diese veränderte Nachfrage mit Investitionen in moderne Ausstattung und schlanke Produktion reagiert. Außerdem wird jetzt auch verstärkt Eigenkapital in die Entwicklung neuer kundenspezifischer Produkte investiert, statt sich auf die einfache Fertigung von Komponenten zu beschränken.

Besonders spannend in Bezug auf Startups und Innovationspotenzial ist in Irland der Bereich Connected Health. Die entwickelten Lösungen legen mithilfe von Mobiltechnologie, vernetzten Geräten und Ferndiagnose einen Teil der medizinischen Versorgung in die Hand des Patienten. Dies bedeutet vor allem eine bessere Nutzung der Ressourcen im Gesundheitswesen sowie mehr Flexibilität beim Kontakt zwischen Ärzten und Patienten.

Zusätzlich zu 18 der 25 weltweit führenden Medizintechnikunternehmen unterhalten neun der zehn weltweit führenden ICT-Unternehmen sowie neun der zehn größten Biopharmaunternehmen wichtige Niederlassungen in Irland. Dank dieses Potenzials leistet Irland einen deutlichen Beitrag zur Ausdehnung des Internets der Dinge auf die Gesundheitsversorgung weltweit.

Die Anzahl von 6.500 Beschäftigten in genuin irischen Unternehmen im Medizintechniksektor unterstreicht dessen wirtschaftliche Bedeutung. Die beteiligten Unternehmen verfügen über Stärken im gesamten Geschäftsumfeld, von Forschung, Design und Entwicklung sowie Fertigung (einschließlich Montage und Teilmontage) bis hin zu Marketing, Software, Connected Health, innovativen Komplettlösungen, OEMs, Hilfsmitteln und Verbrauchsgütern sowie Dienstleistungen wie die Durchführung klinischer Studien und Unterstützung bei Compliance, Technik und Bau.

Über 60 % der 300 Medizintechnikunternehmen in Irland betreiben Forschung und Entwicklung. Im Gegensatz zu anderen Branchen dient der Heimatmarkt nicht als Testgebiet für neue Produkte. Lösungen werden von Anfang an mit Blick auf den Weltmarkt entwickelt.