Fintech Neuigkeiten

Fünf Fintech-Trends für zukunftsorientierte Finanzdienstleister

Kooperieren statt konkurrieren lautet die neue Devise bei Fintechs und etablierten Banken – doch daran müssen sich die Banken erst noch gewöhnen. Nichtsdestotrotz steht fest, dass sowohl Fintech Start-ups als auch Banken den Mehrwert einer Zusammenarbeit bereits erkannt haben und eine gelungene Partnerschaft zum Wohle des Kunden anstreben. Dies geht auch aus dem World Fintech Report 2018 hervor: Mehr als 75 Prozent der Fintechs gaben an, ihr primäres Geschäftsziel in der Zusammenarbeit mit traditionellen Finanzdienstleistern zu sehen. Durch das Zusammenlegen der Geschäftsmodelle von Fintechs und etablierten Banken können Innovationen gemeinsam vorangetrieben und den Kunden ein reibungsloser Rundum-Service sowie neue Zahlungslösungen geboten werden.

Doch welche Technologien gilt es hierbei besonders im Auge zu behalten? Außer Frage steht: Es geht um weitaus mehr als um clevere mobile Bezahllösungen wie die Funktion für kontaktloses Zahlen oder Mobile Payment. Enterprise Ireland verschafft einen Überblick über jene Trends, mit denen sich zukunftsorientierte Banken und Finanzdienstleister schnellstmöglich beschäftigen sollten.

 

  1. Intelligente Datenmanagementsysteme

Für die Fintech-Branche sind Daten unerlässlich: Jede noch so kleine Geldbewegung wird aufgezeichnet und abgespeichert. Allerdings führen zu große Datenberge dazu, dass Daten nicht effektiv analysiert werden können und für die Kundenbindung bedeutende Informationen untergehen. Die in Dublin entwickelte Lösung von DataChemist schafft Abhilfe: Durch optimierte Informationsrecherche und ein verbessertes Datenmanagement im Finanzumfeld unterstützt sie Banken dabei, chaotische und unstrukturierte Datensätze in konsistente, saubere und integrierte Informationen zu transformieren. Die intelligente Datenmanagementlösung durchsucht Daten aus unterschiedlichen Quellen und hilft, Zusammenhänge aufzudecken, die auf den ersten Blick nicht zu erkennen sind. Dadurch können die Entscheidungsfindung optimiert und Kosten gesenkt werden. Zudem verbessert eine effiziente Datenverwaltung die „Know-Your-Customer“-Performance signifikant, denn Finanzunternehmen lernen ihre Kunden und deren Bedürfnisse deutlich besser kennen.

 

  1. Cloud Computing-Technologien

Kunden genießen die Vorteile eines schnellen Service – ist der jedoch nicht gegeben, kann dies dazu führen, dass Finanzdienstleister Kunden verlieren. Mithilfe von cloudbasierten Technologien können Finanzhäuser rasch auf Kunden- und Marktanforderungen reagieren und neue Finanzdienstleistungen und -angebote schneller als zuvor auf den Markt bringen. Anfangs wurde eine Auslagerung relevanter Daten in die Cloud skeptisch betrachtet. Inzwischen setzt sich allerdings die Erkenntnis immer weiter durch, dass durchdachte Sicherheitsmaßnahmen sowie die Kooperation mit einem verlässlichen Partner eventuelle Risiken oder Sicherheitsbedenken nichtig machen.

Die digitale Lösung zur Autofinanzierung von Peeled Finance ist ein Beispiel dafür, wie sich mithilfe smarter Finanztechnologien neue Wege der Kundenansprache finden lassen. Das Online-Finanzierungstool zieht Vorteile aus der PSD2 und innovativen Technologien, um Autokäufern unkompliziert einen Kredit zu ermöglichen. So können auch interessierte Unternehmen den Einstieg in den Kfz-Finanzierungsmarkt bewältigen, ohne Kosten oder Barrieren als Kreditgeber tragen zu müssen.

 

  1. Biometrische Authentifizierung

Laut einer Umfrage des Bundesverbands deutscher Banken nutzen bereits über 60 Prozent der befragten Kunden das Online-Banking mehrmals im Monat. Dabei ist eine benutzerfreundliche Oberfläche zwingend erforderlich. So können Kunden bereits mithilfe von Fingerabdrücken oder Gesichtserkennung auf ihre Konten zugreifen. Doch neue Technologien wie biometrische Authentifizierungslösungen erhöhen nicht nur die Qualität des Benutzererlebnisses, sondern gewinnen auch immer mehr an Bedeutung in der Betrugsbekämpfung und Absicherung von Finanzprozessen.

 

Das Human-Authentifizierungsunternehmen Daon zeigt, wie wichtig Innovationsstärke und Weitsicht zum Schutz der Identität im heutigen Finanzumfeld sind. Durch die Zusammenarbeit zwischen dem irischen Unternehmen und einer britischen Bank nutzen bereits über eine Million Menschen täglich biometrische Authentifizierung für ihre mobilen Bankgeschäfte. Mithilfe der Online-Verifizierung können Kunden schnell auf ihre Konten zugreifen, Geld im Handumdrehen überweisen und Transaktionen unkompliziert durchführen.

  1. Dynamische Währungsumrechnung

Ein besonderer Zusatzservice beim bargeldlosen Bezahlen ist die dynamische Währungsumrechnung DCC (Dynamic Currency Conversion). Diese Technologie erlaubt ausländischen Käufern, ganz bequem in ihrer Heimatwährung zu bezahlen. Der Zahlbetrag wird zum jeweils aktuellen Zeitpunkt in die entsprechende Währung umgewandelt. So sorgt DCC für mehr Transparenz beim Kauf im Ausland, denn der Kunde erfährt nicht erst mit der monatlichen Abrechnung, wie teuer das Shopping war.

 

Der irische DCC-Dienstleister Fexco ermöglicht Kunden einen direkten Überblick, wie viel sie in ihrer Landeswährung ausgeben. Doch auch Händler erhalten durch die schnelle Währungsumwandlung einen Mehrwert. Die vollständige End-to-End DCC-Lösung bietet neben Finanzmittel- und Kassendisposition auch die Kartenprüfung und Bereitstellung der Wechselkursinformationen in Echtzeit.

 

  1. Betrugserkennungs-Software

Um Kunden ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, spielt die Erkennung und Prävention von Cyberkriminalität eine wichtige Rolle. Die rasanten Fortschritte von künstlicher Intelligenz, Datenanalyse und dem Internet of Things werden tiefgreifende Auswirkungen auf die Themen Betrugserkennung und -absicherung haben – vor allem bei der Bekämpfung von Geldwäsche. Das irische Fintech-Unternehmen Kyckr hilft Banken und Finanzdienstleistern, sich gegen diese Gefahr zu rüsten. Durch die Echtzeit-Kundenprüfung in weltweiten Handelsregistern reduziert die Kyckr-Lösung das Risiko in der Handelsfinanzierung für Geschäftspartner, steigert die Transparenz im Know Your Customer-Prüfprozess und bietet Vorteile bei der Lieferkettenanalyse. So können die immer strengeren Vorschriften eingehalten und Kosten gesenkt werden.

 

Die Devise lautet: Bloß keine Zeit verlieren

Die fünf genannten Trends zeigen, mit welchen Fintech-Innovationen und Themen sich Banken und Finanzdienstleister in den kommenden Monaten beschäftigen sollten, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und den Kundenerwartungen gerecht zu werden. Im hart umkämpften und von vielen Veränderungen betroffenen Fintech-Sektor ist es für Finanzdienstleister unumgänglich, auf die Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Kunden einzugehen, bevor diese zur Konkurrenz zu wechseln. Daher wird eine Kooperation mit interessanten Fintech-Anbietern zur wertvollen Option für zukunftsorientierte Banken.

Ihr Interesse

Geben Sie im Folgenden Ihre Daten ein, wenn Sie Informationen dazu erhalten möchten, was Irland im Bereich [sector] zu bieten hat. Hier finden Sie ausführliche Kundenbeispiele und den idealen Partner im Bereich [sector] für Ihr Unternehmen.




Jetzt registrierenJetzt registrieren

Thank you

for registering to our newsletter