Irland als herausragender Innovationsstandort Neuigkeiten

Was begünstigt eigentlich Irlands Aufstieg als herausragender Innovationsstandort?

Irland verfügt über eine schnell wachsende Wirtschaft, in der die weltweit besten Tech-Talente arbeiten. Hinzukommt ein Support-System, das die besten Ideen der einheimischen Wirtschaft fördert. So schafft das Land eine Zukunft, die sich vielversprechend auf Lösungen dieses Innovationsstandorts auswirkt.

Auf den Straßen Dublins sind „Saints und Scholars“, also Heilige und Gelehrte, heute kein Gesprächsthema mehr. Im schillernden Technologieviertel der Stadt, das hier als Silicon Docks bekannt ist, drehen sich die mehrsprachigen Gespräche junger Menschen um Pläne, Start-ups, Treffpunkte, wer nach der Arbeit wohin geht und wer gerade die nächste große Idee hat. Alles scheint irgendwie dringend und wichtig zu sein.  Alles ist in Bewegung.

Doch so sehr sich Irland in den vergangenen Jahren auch verändert hat. Es lohnt sich, einen Blick auf die Ursprünge „des Lands der Heiligen und Gelehrten“ zu werfen. Die Inselnation hat eine jahrhundertealte, weltweit anerkannte Tradition für akademische Exzellenz und hohe Bildungsstandards. Das hat sich bis heute nicht geändert. Mittlerweile lebt in Irland nicht nur die jüngste Bevölkerung in ganz Europa. Hier leben auch die am besten ausgebildeten Talente.

Die weltweite Einordnung Irlands als Innovationsstandort


  • Irland verfügt über die am schnellsten wachsende Wirtschaft in der Eurozone (in den vergangenen vier Jahren in Folge).
  • Höchster Anteil wachstumsstarker Unternehmen in der EU (Eurostat)
  • Das Trinity College Dublin bringt mehr risikokapitalfinanzierte Unternehmen als jede andere europäische Universität hervor (PitchBook).
  • Auf Platz 2 der wettbewerbsfähigsten Wirtschaften in der EU (IMD World Competitiveness, 2017)
  • Auf Platz 6 der wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften der Welt (IMD)
  • Auf Platz 3 der weltweit besten Ökonomien für Unternehmenseffizienz (IMD)
  • Bestes Land in Westeuropa für Investitionen (IDA)
  • Auf Platz 1 weltweit in Sachen Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Menschen (IDA)
  • Jüngste Bevölkerung in Europa: ein Drittel unter 25 Jahren; fast die Hälfte unter 34 Jahren
  • Irland rangiert unter den Top 10 der Länder weltweit bei:
    • Hochschulbildung, die den Anforderungen einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft entspricht (IDA)
    • Wissenstransfer zwischen Universitäten und Unternehmen (IDA)
  • Auf Platz 10 unter 127 Ländern im Global Innovation Index
  • Auf Platz 1 in Sachen Wissensverbreitung, auf Platz 2 in Sachen Wissenswirkung (Global Innovation Index).

Die hohe Verfügbarkeit talentierter, anpassungsfähiger, gut ausgebildeter junger Menschen ist ein Grund dafür, warum Irland heute die Heimat von Facebook, Google, Twitter und anderen ist. Der große Fokus auf Flexibilität und Kompetenzentwicklung hat zudem eine erstrebenswerte Kultur der Innovation und des Einfallsreichtums entstehen lassen.

Innovationskultur

Auch das ist nicht neu. Für so ein kleines Land ist es erstaunlich, wie viele wichtige Erfindungen auf Irland zurückzuführen sind. Zum Beispiel wurde das U-Boot vom irischen Ingenieur John Philip Holland erfunden, einem Zeitgenossen (und Bekannten) von Thomas Edison. Hollands U-Boot war das erste, das von der US Navy offiziell in Auftrag gegeben wurde; er entwickelte auch das erste U-Boot der britischen Royal Navy, die Holland 1.

Auch die Farbfotografie stammt aus Irland. Sie wurde vom irischen Geologen und Absolventen des Trinity College Dublin John Joly erfunden. Die Spritze beziehungsweise Injektionsnadel wurde vom Dubliner Arzt Francis Rynd erfunden. Der gelenkte Torpedo wurde von Louis Brennan aus dem County Mayo erfunden. (Er war auch an der Entwicklung des Hubschraubers beteiligt). Seismologie – nicht nur die moderne Wissenschaft, sondern auch das eigentliche Wort – wurde vom irischen Geophysiker Robert Mallet erfunden.

Noch nicht genug? Nun, wenn Sie zu den 20 Prozent der Erwachsenen weltweit gehören, die eine Tätowierung haben (allein in den USA wird geschätzt, dass etwa 45 Millionen Menschen derzeit tätowiert sind), dann wurden Sie höchstwahrscheinlich mit einer elektrischen Tätowiermaschine tätowiert, die von Samuel O’Reilly erfunden wurde. Wie sein Name verrät, war O’Reilly der Sohn irischer Einwanderer.

Diese Beispiele aus der Geschichte zeigen, dass die irische Innovationskultur kein neues Phänomen ist. Die Vergangenheit hat den Weg für die Gegenwart geebnet, und Irland bereitet heute den Nährboden für Unternehmertum. Diese Entwicklung profitiert  sowohl von einer wiederauflebenden Wirtschaft – der am schnellsten wachsenden Wirtschaft der EU in den letzten vier Jahren in Folge – als auch von einer jungen, bestens ausgebildeten Bevölkerung.

Globale Technologie- und Pharma-Marken

Die günstigen Voraussetzungen haben wiederum alle wichtigen Technikkonzerne weltweit angezogen: Google, Amazon, IBM, LinkedIn, PayPal, Twitter, Dropbox, Etsy, Groupon, Airbnb, Uber, Siemens, HP, Dell, Microsoft, Intel, Symantec, die Liste ließe sich weiter fortsetzen: Ein Who’s Who aller bekannten Marken der Welt.

Auch wenn der Technologiesektor die Schlagzeilen dominiert: Auch die irische Pharma- und Medtech-Industrie ist stark im Kommen. Irland ist heute der Wahlstandort für globale Arzneimittelhersteller. Mittlerweile haben sieben der zehn weltweit führenden biopharmazeutischen Unternehmen, darunter Boston Scientific, Pfizer und Johnson & Johnson, ihren Sitz hier.

Auf Pro-Kopf-Basis ist Irland heute der größte Arbeitgeber in der Medizintechnik und der zweitgrößte Exporteur von Medtech-Produkten in ganz Europa. Einige Branchenstatistiken sind in diesem Kontext bemerkenswert:

Die Präsenz multinationaler Unternehmen hat die lokale irische Szene belebt, wobei lokale Unternehmen zunehmend als Mitentwickler (und Unterlieferanten) mit den größten Medtech-Unternehmen der Welt zusammenarbeiten. Das wiederum hat die lokale Kompetenz gestärkt und irische Technologie für ausländische Partner noch attraktiver gemacht.

Unternehmensfreundliches Umfeld

Multinationale Unternehmen werden immer von einer jungen, hochqualifizierten Bevölkerung und einem unternehmensfreundlichen Umfeld angezogen. Ihre Präsenz bietet dann Ressourcen und Möglichkeiten für einheimische Ideen, Unternehmer und Start-ups, während eine wachsende Zahl an Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Bildungseinrichtungen die Förderung von Talenten antreibt.

Irlands Innovationsökosystem wird durch Enterprise Ireland – der nationalen Wirtschaftsentwicklungsagentur – weiter ausgebaut, da sie die Entwicklung einheimischer Unternehmen einschließlich Start-ups unterstützt. Als einer der weltweit produktivsten Startkapitalgeber investiert Enterprise Ireland jedes Jahr in rund 200 junge Unternehmen.

War die Vergangenheit bereits vielversprechend, bestätigt Irland heute einmal mehr seinen weltweit wachsenden Status als Innovationsstandort. Dank einer schnell wachsenden Wirtschaft, jungen, hochqualifizierten Arbeitskräften und einem Fördersystem, das darauf ausgelegt ist, das Beste aus Talenten und ihren Ideen herauszuholen, sieht Irlands Zukunft wirklich blendend aus.

Ihr Interesse

Geben Sie im Folgenden Ihre Daten ein, wenn Sie Informationen dazu erhalten möchten, was Irland im Bereich [sector] zu bieten hat. Hier finden Sie ausführliche Kundenbeispiele und den idealen Partner im Bereich [sector] für Ihr Unternehmen.




Jetzt registrierenJetzt registrieren

Thank you

for registering to our newsletter