Skip to main content
© Lahoma Ltd. Consumer Retail

Die 3D-Software von Lahoma aus Irland hebt die Customer Experience der Schaffrath-Möbelhäuser auf ein neues Level

Mai. 2 2022 No Comments

Passen das gemütliche neue Sofa oder die schicke Wohnwand wirklich gut in die eigenen vier Wände? Möbelkauf ist kein leichtes Unterfangen. Um es den Kunden einfacher zu machen, setzt die Unternehmensgruppe Schaffrath seit 2021 auf 3D-Visualisierungen von Lahoma. Die Einrichtungsexperten sind damit die ersten deutschen Kunden der Iren, die Wohngegenstände in virtuellen Räumen perfekt in Szene setzen. Mit dieser neuen Lösung geht Schaffrath, als klassischer stationärer Händler, einen wichtigen Schritt in Richtung Multi-Channel-Anbieter. Gleichzeitig stellt sich das Unternehmen durch die Lahoma-Produkte im Wettbewerb bestens auf.  

Vom Sofakissen über die Stehlampe bis zur Küchenzeile – jedes Möbel und jeder Einrichtungsgegenstand kann mittlerweile bequem von der heimischen Couch aus gekauft werden. Nicht zuletzt als Folge der Corona-Pandemie erfreut sich diese Möglichkeit bei den Verbrauchern immer größerer Beliebtheit. Damit ihren Kunden die Entscheidung leichter fällt, nutzen die großen Online-Möbelhändler dafür mangels Showrooms 3D-Commerce Strategien. Schaffrath, der führende Möbelhändler im Rheinland mit großen Ausstellungsräumen an allen 18 Standorten, hat schon vor einer Weile erkannt, dass stationäre Händler in dieser Hinsicht schnell aufholen müssen. Als Marc Fahrig, Geschäftsführer der Friedhelm Schaffrath GmbH & Co. KG, den Lahoma-Gründer David Hussey im Jahr 2019 zum ersten Mal traf, hatten beide die Idee, dass sich mit 3D-Lösungen der Online- und Offline-Verkauf für Schaffrath schnell optimieren ließe. Schaffrath wartete dann auch nicht lange und begann während der Corona-Pandemie in 2021 diese Zukunftsvision gemeinsam mit Lahoma umzusetzen.

3D-Experten von der grünen Insel

Lahoma bietet seinen Kunden ein umfangreiches Spektrum an verkaufsförderndem 3D-Content sowie browserbasierte und mobile 3D-Software-Lösungen, die teilweise auf Gaming Technologie basieren. Dabei punkten die Iren damit, dass ein einmal erstelltes 3D-Modell eines Produkts in mehreren seiner 3D-Lösungen und Apps zum Einsatz kommen kann – ein Pluspunkt, den auch Schaffrath enorm schätzt. Zudem überzeugt die Lahoma-Lösung mit fotorealistischer Qualität, die andere Tools übertrifft, und enormer Schnelligkeit beim Rendering.

Bei der Entwicklung seiner Produkte profitiert Lahoma von seinem Sitz in Sligo. Die dortige Universität bietet verschiedene Gaming Studiengänge, die den 3D-Spezialisten den Zugang zu einem Gaming Netzwerk und Gaming Ressourcen ermöglichen. Unterstützung sowohl in finanzieller als auch beratender Hinsicht erhält das Start-up von Enterprise Ireland, der Wirtschaftsorganisation der irischen Regierung. So haben sie Lahoma Ende 2021 den Titel als High Potential Start-Up (HPSU) verliehen: Damit werden Startups definiert, die international ausgerichtet sind und das Potenzial haben, in den nächsten drei Jahren mindestens zehn Mitarbeiter zu beschäftigen und eine Millionen Euro Umsatz zu erzielen. Das HPSU-Programm hilft konkret bei dem Ausbau dieser Geschäftsentwicklung.

Reibungslose Zusammenarbeit trotz Pandemie

Schaffrath ist von der Qualität und der Leistungsfähigkeit der Lahoma-Produkte so überzeugt, dass der Möbelhändler gleich vier Lösungen nutzt. Den Anfang machte Endes des Jahres 2021, der „Virtual Designer“ auf der Website der Unternehmensgruppe. Dort ist er unter dem Begriff „3D-Raumdesigner“ zu finden. Damit können Endverbraucher Schaffrath-Top-Produkte in interaktiven Räumen in Echtzeit kombinieren und ihre Wunsch-Produktkombination im Anschluss nach Terminvereinbarung in einem Store in Augenschein nehmen.

Zu Beginn des Jahres 2022 wurde die sogenannte „Shop-the-Look-Bildergalerie“ auf der Schaffrath Webpräsenz implementiert. Sie inspiriert die Kunden mit von Lahoma-Designern kreierten dreidimensionalen Raumbildern. Auch mit diesem Tool kann eine Terminvereinbarung zwecks Live-Besichtigung erfolgen. Mit dem „Interior Design Service“ wurde im Frühjahr 2022 ein weiteres Lahoma-Tool auf der Schaffrath-Website gelauncht. Für einen bestimmten Betrag können die Kund:innen die virtuelle Einrichtungsberatung der Iren nutzen, bei der professionelle Interior Designer mit fotorealistischen Bildern aufzeigen, wie die Produkte in der eigenen Wohnung wirken – inklusive Beleuchtungs- und Farbkonzept. Im Anschluss erhalten die Kunden ihre persönliche Shopping-Liste für den Einkauf im Store. Dort erhalten sie natürlich die Möglichkeit, die ausgewählten Produkte zunächst auszuprobieren, bevor es zum Kauf kommt. Als Letztes soll im Laufe des Jahres 2022 das „Augmented Reality Tool“ an den Start gehen, mit dem Endverbraucher einzelne Produkte live im eigenen Wohnumfeld erleben können.

Grundsätzlich kommt es bei allen Lahoma-Lösungen darauf an, dass die 3D-Produktmodelle hochqualitativ aufgebaut sind, damit sie in jeder 3D-Anwendung funktionieren und die Konsumenten sie vor dem Kauf im Detail in der 360-Grad-Perspektive unter die Lupe nehmen können. Daneben spielen natürlich Skalierbarkeit – falls mehrere Kunden die Tools nutzen – und Schnelligkeit eine enorme Rolle. Lahoma-CEO David Hussey, berichtet: „Die größte Herausforderung bei der Zusammenarbeit mit Schaffrath war, dass wir alles in der Lockdown-Phase während der COVID-19-Pandemie entwickelt haben. Letztlich konnten wir aber alle offenen Fragen etwa in puncto Design und Customer Journey erfolgreich per Video-Call abstimmen.“

Erfolgreicher Produktstart in Deutschland

Noch befinden sich alle Implementierungen in der Anfangsphase, die von ausgewählten Schaffrath-Kunden getestet werden. Bis jetzt erreicht das Lahoma-Team nur begeistertes Feedback. „Nach dem Launch des ‚Interior Design Service‘ werden wir noch mehr Kundenfeedback erhalten und unsere Produkte weiter verbessern können“, erklärt David Hussey. „Unser Ziel ist es, Schaffrath-Kunden bei der Verwirklichung ihrer Einrichtungsträume optimal zu unterstützen und es zeichnet sich ab, dass uns das perfekt gelingen wird.“

Marc Fahrig von Schaffrath ergänzt: „Die 3D-Content-Lösungen bergen für uns gleich in mehrfacher Hinsicht ein enormes Geschäftspotenzial, das strategisch sehr gut zu unserer Weiterentwicklung im E-Commerce passt. Wir können uns damit zudem nicht nur gut im Wettbewerb mit anderen stationären Möbelhändlern absetzen, sondern auch in Bezug auf die reinen Online-Player punkten. Für Schaffrath ergibt sich aus den 3D-Lösungen zudem die Möglichkeit Multi-Channel im Vertrieb auszubauen.“

Related Articles

Consumer Retail
Feb 14, 2022

46. Showcase Ireland erstmalig wieder vor Ort in Dublin: Treffen mit Irlands kreativsten Designern möglich

Ihr Interesse

Geben Sie im Folgenden Ihre Daten ein, wenn Sie Informationen dazu erhalten möchten, was Irland im Bereich [sector] zu bieten hat. Hier finden Sie ausführliche Kundenbeispiele und den idealen Partner im Bereich [sector] für Ihr Unternehmen.




    Jetzt registrierenJetzt registrieren

    Thank you

    for registering to our newsletter