TravelTech Trends für 2020
Travel Tech Neuigkeiten

Fünf große TravelTech-Trends für 2020

Die Deutschen reisen gern und viel. Dabei ist immer häufiger Irland das Ziel. Die grüne Insel erfreut sich unter deutschen Reisenden großer Beliebtheit. So sind im Jahr 2018 die meisten europäischen Touristen in Irland aus Deutschland gekommen. Dazu passt, dass irische Unternehmen den digitalen Wandel im Reisesektor durch innovative Lösungen vorantreiben, die alle eines eint: Urlaubern das Planen und Reisen so angenehm wie möglich zu machen und zugleich Reiseanbietern dabei zu helfen zu verstehen, was ihre Kunden sich wünschen.

Enterprise Ireland hat für 2020 fünf Trends im Bereich TravelTech identifiziert, die das Potenzial haben, die Reisebranche nachhaltig zu verändern.

  1. Tech-Giganten haben den Reisesektor im Blick

Eine Mehrheit der Kunden ist im weltweiten Vergleich mit dem Buchungsprozess von Reisen unzufrieden. Ein Grund dafür: Ihrer Meinung nach müssen sie zu viele Webseiten besuchen, um geeignete Reiseangebote zu finden, die für sie relevant sind. Das haben nun auch Tech-Giganten wie Amazon und Google erkannt, die über viel Erfahrung kundenzentrierten Abläufen und personalisierten Services verfügen.

So testest Amazon im Rahmen einer Partnerschaft mit der indischen Bus-Ticketing-Plattform Redbus einen neuen und eigenen Service für Reisebuchungen. Google arbeitet derweil daran, die Sehnsüchte potenzieller Urlauber und mithilfe von zahlreichen Datensätzen ideale Reiseangebote zu gestalten. Ob sich die Tech-Giganten langfristig im Reisegeschäft halten können, wird die Zukunft zeigen. Eins ist aber bereits jetzt sicher: Da Amazon, Google und Co. viel in den Bereich TravelTech investieren, treiben sie den Fortschritt ihn ihm an.

  1. Airbnb steigt tiefer in den Reisesektor ein

Es gibt keinen Zweifel daran, dass für Airbnb mit seinem geplanten Börsengang im dritten Quartal 2020 ein großes Jahr bevorsteht. An der Börse angekommen, dürfte sich auch die Frage nach zusätzlichen Einnahmequellen stellen. Airbnb dürfte daher seinen Leistungskatalog ausweiten, bspw. durch das Angebot von Flügen und anderen Services. Investoren und Reisende, die von einer einfachen und nahtlosen Urlaubsplanung profitieren werden, werden sich freuen. Spannend wird darüber hinaus sein, wie sich andere Online-Portale, wie etwa Expedia und Booking verhalten und vielleicht sogar neu erfinden werden, um den Anschluss nicht zu verlieren – Fusionen nicht ausgeschlossen.

  1. Deep Tech beschleunigt den Wandel

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und Deep Learning wirbeln etablierte Geschäftsmodelle aller Wirtschaftszweige durcheinander. Auch die Reisebranche kann sich dieser Entwicklung nicht entziehen. Viele Anbieter nutzen noch veraltete IT-Systeme, die das eigene Wachstum bremsen. Zugleich schrecken viele davor zurück, die notwendigen Investitionen in neue Software zu tätigen – sei es aus Sorge um die vermeintlich hohen Kosten oder weil sich alte und neue Systeme nur schwer integrieren lassen. Mittlerweile gibt es jedoch Anbieter innovativer Lösungen, unter anderem aus Irland, mit deren Hilfe die bestehenden System umgangen werden können und die Unternehmen so doch die Vorteile neuer TravelTech-Technologien zu nutzen, die das Kundenengagement, die Kosteneinsparungen und die Rentabilität vorantreiben.

  1. Zusatzservices lohnen sich

Die irische B2B TravelTech-Plattform CarTrawler hat erst kürzlich dargelegt, wie Zusatzservices, etwa das Vermieten von Autos, die Bilanzen von Fluggesellschaften weltweit aufgebessert haben. Diese Zusatzservices tragen mittlerweile fast elf Prozent zu den Gesamteinnahmen bei. Andere Reiseunternehmen sollten sich daran ein Beispiel nehmen und auch ihren Service um weitere Angebote ergänzen. Ein vergrößertes Produkt- und Serviceangebot ermöglicht potenziellen Kunden erst eine nahtlose Buchung und erhöht so die Kundenzufriedenheit, da sie nicht mehr bei verschiedenen Anbietern die für sich besten Angebote mühsam zusammentragen müssen.

  1. Der Kunde wird endlich König

Aufgrund des großen Wettbewerbs und der zahlreichen und ständig wachsenden Angebote auf dem Markt werden Kunden zukünftig bei Anbietern buchen, die ihnen die beste Kundenerfahrung bieten. Das heißt, dass ihnen ein nahtloser Buchungsprozess mit für sie interessanten Angeboten geboten werden muss. Reine Transaktion war gestern, die Zukunft heißt Interaktion! Customer First-Ansätze sollten für alle Reiseanbieter Standard sein, nur so können Sie die Loyalität ihrer Kunden langfristig gewinnen. Dazu gehören auch Gratisangebote, Rund-um-die-Uhr-Kundenservice sowie personalisierte Dienstleistungen.

Related Articles

Ihr Interesse

Geben Sie im Folgenden Ihre Daten ein, wenn Sie Informationen dazu erhalten möchten, was Irland im Bereich [sector] zu bieten hat. Hier finden Sie ausführliche Kundenbeispiele und den idealen Partner im Bereich [sector] für Ihr Unternehmen.




Jetzt registrierenJetzt registrieren

Thank you

for registering to our newsletter